Login

Sprache auswählen:

Telefonbutton

+49 (0) 30 346 24 008

  Mailbutton

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • Für alle gegenwärtigen und künftigen Aufträge gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Etwaigen abweichenden Bedingungen oder Gegenbestätigungen des Auftraggebers wird hiermit widersprochen. Sie verpflichten uns nur, wenn und soweit wir Ihnen ausdrücklich schriftlich zustimmen. Schweigen gilt nicht als Zustimmung.
  • Mündliche und telefonische Aufträge sowie sonstige Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung.

§ 2 Leistungen

  • Unsere Leistungen umfassen Übersetzungs- und Dolmetscherdienste.
  • Alle Aufträge werden bestmöglich und schnellstens erledigt. Anspruchsvolle Übersetzungen werden ausschließlich durch Mitarbeiter vorgenommen, die die betreffende Sprache als Muttersprache beherrschen. Fachausdrücke werden, sofern keine besonderen Anweisungen erfolgen, in die allgemein übliche Version übersetzt.
  • Sämtliche Aufträge werden streng vertraulich behandelt. Unsere Mitarbeiter sind hierzu ebenfalls verpflichtet. Sofern Unterlagen des Auftraggebers in besonderen Sicherheitsbehältnissen aufbewahrt werden sollen, so hat der Auftraggeber dies ausdrücklich zu verlangen. Das gleiche gilt für den Versand der Übersetzungen als Einschreiben, Wertbrief usw.
  • Beglaubigungen von Urkunden-Übersetzungen zur Anerkennung bei den zuständigen Behörden werden ebenfalls auf besonderen Wunsch des Auftraggebers vorgenommen.

§ 3 Vergütungen und Zahlungsbedingungen

  • Gebühren für Übersetzungsarbeiten werden nach der jeweils gültigen Gebührenliste berechnet. Dolmetscherdienste werden nach den geleisteten Stunden berechnet.
  • Auf Anforderung wird ein unverbindlicher Kostenvoranschlag erstellt. Der Kostenvoranschlag stellt bis zur Rechnungserstellung nur einen vorläufigen Richtwert dar.
  • Wird ein erteilter Auftrag storniert, so sind die bis zur Stornierung entstandenen Kosten zu entrichten.
  • Sämtliche Leistungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum. Boni und andere Rabatte müssen bei Vertragsbeginn schriftlich vereinbart worden sein.
  • Kommt der Auftraggeber mit fälligen Zahlungen in Verzug, sind wir, unbeschadet weitergehender Ansprüche, berechtigt, als Verzugsschaden einen Zinssatz von 2% über dem Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu verlangen.

§ 4 Termine, Versand

  • Liefertermine sind nur verbindlich, wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden. Wir bemühen uns in jedem Fall, Aufträge bestmöglich, schnellstens und termingerecht zu erledigen.
  • Bei Nichteinhaltung eines vereinbarten Termins kommen wir jedoch erst dann in Verzug, wenn der Auftraggeber uns nach diesem Termin schriftlich zur Ablieferung mahnt und uns eine je nach Umfang der Arbeit angemessene Nachfrist setzt. Die Nachfrist beginnt mit dem Eingangstag der Anmahnung. Die Frist verlängert sich um die Zeit von Störungen infolge höherer Gewalt oder anderer unabwendbarer Ereignisse.
  • Nach ergebnislosem Ablauf der Nachfrist kann der Auftraggeber die Annahme der Übersetzungsarbeit ablehnen und vom Vertrag zurücktreten. Damit sind sämtliche beiderseitigen Ansprüche erloschen.
  • Die Lieferung der Leistung erfolgt, wenn keine anderen schriftlichen Anweisungen des Auftraggebers vorliegen, auf dem elektronischen Postweg. Auf Wunsch wird die Leistung per Post zugesandt. Die Gefahr der Versendung geht mit der Übergabe an das Postamt bzw. bei Aushändigung an einen Boten des Auftraggebers auf den Auftraggeber über.

§ 5 Haftung und Mängel

  • Der Auftraggeber hat die Lieferung unverzüglich nach Eingang zu prüfen und uns etwaige Mängel spätestens innerhalb von 1 Woche ab Empfang schriftlich mitzuteilen. Andernfalls gilt die Arbeit als genehmigt. Beanstandete Tippfehler werden kostenlos korrigiert.
  • Bei Mängelrügen steht uns in jedem Fall das Recht zur Nachbesserung innerhalb einer angemessenen Frist zu. Sollte die Nachbesserung unmöglich sein oder nicht in angemessener Zeit gelingen, so steht dem Auftraggeber das Recht zu, nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen.
  • Für Fehler in Übersetzungen die vom Auftraggeber durch unrichtige oder unvollständige Informationen oder fehlerhafte Original-Texte verursacht werden übernehmen wir keine Haftung. Für die richtige Wiedergabe von Namen und Anschriften bei Vorlagen, die nicht in lateinischer Schrift gehalten sind (z. B. russisch, griechisch, japanisch usw.) übernehmen wir ebenfalls keine Haftung. Für telefonische Übersetzungen und telefonische sprachbezogene Auskünfte wird jegliche Haftung ausgeschlossen. Eine Haftung für Verlust der uns übergebenen Texte und Unterlagen durch von uns nicht zu vertretende Umstände wie Einbruch, Diebstahl, Feuer, Wasser ist ausdrücklich ausgeschlossen. Eine Haftung entfällt auch, wenn die Leistung aufgrund höherer Gewalt oder anderer unabwendbarer Ereignisse (Aufruhr, Streik, Feuer etc.) nicht erbracht werden kann oder dadurch uns zur Verfügung gestellte Texte und Unterlagen verloren gehen.
  • Sonstige Schadensersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund (z. B. aus Nichterfüllung, Unmöglichkeit, positiver Vertragsverletzung, unerlaubter Handlung usw.) sind ausdrücklich ausgeschlossen, soweit wir nicht aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits oder unserer -Erfüllungshilfen haften.
  • Werden wir aufgrund einer geleisteten Übersetzungsarbeit wegen Verletzung eines bestehenden Urheberrechts in Anspruch genommen, so verpflichtet sich der Auftraggeber, uns in vollem Umfang von der Haftung freizustellen.

§ 6 Berufsgeheimnis

  • Prolangua verpflichtet sich Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit des Übersetzens für den Auftraggeber bekannt werden.

§7 Anwendbares Recht und Schlussbestimmungen

  • Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder unwirksam werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen kommt eine andere gesetzlich zulässige Regelung oder Bestimmung zur Anwendung, die dem ursprünglich beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck der Parteien entspricht.
  • Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Verbindlichkeiten aus dem Auftragsverhältnis ist Berlin, sofern der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person oder öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.
  • Die vertraglichen Beziehungen unterstehen ausschließlich deutschem und / oder europäischem Recht.

Facebook

Gplus

Twitter

Xing